Prognosen zu Gewichtsverlust

      Prognosen zu Gewichtsverlust

      Hallo ihr lieben Forianer/-innen

      Habe mich gerade wieder sehr gefreut zu lesen, dass 45 kg Abnahme in einem Jahr oder sogar noch mehr für viele sehr konkrete Abnahmeerfolge sind. Ich kann mir natürlich denken, dass hier das Ausgangsgewicht eine ganz grosse Rolle spielt, Aber auch wenn ich sehe, dass zwei Personen von fast identischen "Gewichtsklassen" aus starten, die Ergebnisse sind so unterschiedlich. Jemand nimmt in extrem kurzer Zeit sehr sehr viel ab, andere in der gleichen Zeit gehen es eher "gemütlich" an. Ich selber bin so irgendwo zwischendrin und bin damit sehr zufrieden. Aber eigentlich möchte ich schon wissen, mit wieviel ist realistisch zu rechnen. Die Aussage der Ärzte von 40 - 60% des Übergewichts ist mit einfch zu unverbindlich und entspricht so gar nicht den Resultaten hier im Forum. Dass ich das genauer wissen möchte hat damit zu tun, dass mir es eherlich gesagt, auf Dauer einfach zu teuer ist, immer alle paar Wochen, gute Kleidungsstücke wegzuschmeissen bzw. in die Altkleidersammlung zu geben und andereseits natürlich auch meinen Anteil daran leisten möchte, dass mein Gewicht wirklich runtergeht. Ja, ich gebe es zu, je mehr man verliert, desto mehr steigen meinen Ansprüche, so im Stil, dass ich es toll fände, doch einmal in meinem Leben eine Grösse 38 zu tragen. Wenn ich aber weiss, dass dies nur Utopien sind in meinem Alter, kann ich mich damit arrangieren und gut ist.

      Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin jetzt schon sehr glücklich mit meinem Gewicht und spüre jeden Tag die gesundheitlichen und mentalen Vorteile meines leichteren Daseins. Aber wie sind so eure Erfahrungen mit diesem Thema? Bin sehr gespannt auf eure Feedbacks :nette runde: :nette runde: :nette runde: .

      Grüessli

      Hope
      Liebe Hope,

      Anhand Deiner Grafik mit der Brücke bist du mit 108kg gestartet und hast nun 30kg abgenommen. Du bist also voll im Fahrplan.
      Wahrscheinlich wirst Du noch bis auf ca. 70-72kg runterkommen da die OP ja erst 9 Monate her ist bei Dir.

      Wie Du schon sagst ist es wohl bei jedem etwas anders. Geschlecht, Alter Spielen auch eine Rolle kann ich mir denken.

      Machst Du denn etwas Sport um etwas nachzuhelfen?

      Liebe Grüsse,

      Roland
      12.02.2013 Erstgespräch Dr. Boldog, Kantonsspital SH
      - Diverse Abklärungen, Ultraschall, Magenspiegelung usw..
      10.06.2013 OP Prox. Magenbypass
      19.01.2014 Ziel erreicht!
      18.05.2014 77kg +/- 1kg
      07.09.2014 77kg +/- 2kg
      29.10.2014 80kg +/- 1kg
      30.01.2015 82kg +/ -1kg
      24.02.2015 Bauchstraffung
      01.03.2015 79kg +/- 1kg
      07.06.2015 81kg +/- 1kg
      23.08.2015 83kg
      05.12.2015 85kg +/- 1kg
      18.12.2016 85kg +/- 1kg
      20.06.2017 83kg Beginn Behandlung Magen/Darm Anastomose
      16.01.2018 85kg +/- 2kg Gewicht stabil, Ist kein grosses Thema mehr. Dumpings sind weniger geworden.

      Liebe Hope

      Also....bei mir war's so:
      37kg Abnahme in den ersten 6 Monaten
      12kg Abnahme nach weiteren 6 Monaten

      Bleib dran, liebe Hope - du schaffst das! :up1:

      Und Ziele haben ist doch gut - egal was Ärzte sagen oder für Prognosen abgeben. Ich halte es so: ich orientiere mich an den "Siegern". Und eine Hose Grösse 38 hängt schon in meinem Schrank..... und wird auch mir hoffentlich bald passen.... und klar hab auch ich meine Ziele immer wieder angepasst und bin ich mit meinem Gewichtsverlauf total happy...und dennoch möchte ich noch etwas an Gewicht verlieren....im Sommer zum "50er" Club beitreten....das wäre doch cool. Und wenn es nicht geht - egal, dann ist es dann halt so.

      :heart: -lich, Shanti


      07.04.2014 – OP Magenbypass Dr. Kröll und Team
      28.04.2014 – 99.5 kg...ich bin wieder ein UHU :up2:
      26.06.2014 – 89.9 kg...U90 – yes!!!

      19.08.2014 – 79.9 kg...U80 – jupiii
      26.09.2014 – Nicht mehr Adipös – TOLL!
      08.12.2014 - 69.9 kg...U70 – happy...
      Liebe Hope

      Ich weiss genau was du meinst - die Prognose meines Arztes war für mich auch zu wenig und ich habe mir damals fest vorgenommen, aus dieser OP das bestmögliche Resultat für mich zu erzielen. So habe ich im ersten Jahr viel Sport getrieben und mich sehr bewusst und gesund ernährt. Für mich war das meine letzte Chance und diese wollte ich unbedingt packen! Ich habe so mein Ziel erreicht, ja sogar übertroffen! Ob ich das auch hätte, wenn ich mich nicht so bemüht hätte, kann ich nicht beurteilen - vielleicht hätte es auch "einfach so" geklappt, trotzdem erfüllt es mich nun mit Stolz, endlich "eine Kleidergrösse mit einer 3 vornedran" zu haben... denn diese 3 symbolisiert für mich ein "normal" sein, das ich vorher nicht kannte.. das geniesse ich dafür heute umso mehr!

      Es sind wohl viele verschiedene Faktoren, welche die Abnahme beeinflussen, vom Stoffwechsel, über die Ernährung, die Veranlagung, die Bewegung, das Alter und und und. Dass hier die Ärzte eher vorsichtig sind mit ihrem Prognosen ist verständlich und eigentlich auch gut so. Aber ich bin mir sicher, auch du liebe Hope wirst bestimmt noch das eine oder andere kg zum Schmelzen bringen.. und dein Körper wird sein "Wohlfühlgewicht" finden. Lass dich überraschen wo es dich hinführt - wie mein Mami immer sagt "es chunnt so wies muess". ;)

      Lg Missy


      13.03.13 OP
      13.04.13 -10 kg
      17.05.13 UHU
      15.06.13 Halbzeit
      14.07.13 -30 kg
      12.09.13 BMI 24.9
      13.01.14 -52kg = Ziel erreicht und übertroffen! :la ola:
      Liebe Hope

      auch ich kann deinen Grundgedanken mehr als nur verstehen. Dennoch wird wohl niemand eine konkretere Prognose machen können.... Unser Körper ist das reinste Biochemiewerk. Da spielt es eben keine Rolle, ob du nur Kalorienreduziert isst, sondern auch ob dein Motor im Grundsatz schon eher leistungsstark oder -schwach ist, wie du versorgt bist, du gesundheitlich da stehst, wie deine Bewegung ist, etc, etc... Es ist eine schier unendliche Liste. Und jeder von uns ist anders. Da verwundert es nicht, dass Prognosen mit hohen 2 stelligen Differenzen von den Ärzten abgegeben werden.

      Ich meinte, ich habe es schon einmal, irgendwo geschrieben. Bei mir ging man von 30 Kilo Übergewicht aus. Davon sollte ich 50-100% abnehmen. Im schlechtesten Fall also 15 Kilo... Wäre vermutlich auch auf herkömmlichem Weg machbar gewesen... Nun sind es 40 Kilo weniger- und mit eingezogenem Kopf gebe ich zu: Sport hat bis heute nicht in mein Leben gefunden....

      ich ch habe in etwa 2 Wochen meine jahreskontrolle. Ich bin gespannt, was mein doc meint. Ich werde es jedenfalls berichten .

      Weiterhelfen konnte ich dir somit wohl auch nicht, aber das hält mich nicht ab, dir jetzt einen wundervollen Tag zu wünschen ;) .

      liebe grüsse
      nicky


      07. April 14, OP-Termin, Magenbypass, Frauenfeld
      Mit grossem Interesse lese ich hier eine Erfolgsstory nach der andern und freue mich über eure positiven Ergebnisse.
      Derzeit plagen mich wiederum vermehrt Gelenkschmerzen und ich wäre froh, leichtgewichtiger zu sein. Da ich vor vier Monaten eine grössere Darmoperation hatte, muss ich bis zur Bypass-Op noch etwas Zeit verstreichen lassen. Die Abklärungen sind am Laufen. Bin gespannt, wie der Gewichtsverlust in meinem Alter ablaufen wird, bei einem Startgewicht von uHu. Wenn ich wählen könnte, würde ich mich für eine etwas langsamere Gewichtsabnahme entscheiden, zumal meine Haut nicht mehr so taufrisch ist...
      auf dem Weg, leichtfüssiger und beschwerdenfreier älter zu werden...



      24.10.2016 - startgewicht VOR der ketogenen diät-phase
      23.11.2016 - op PD dr.steffen im beau site bern
      = sanierung erfolgreich + magenbypass
      29.11.2016 - spitalaustritt
      Meine lieben Mitstreiter/-innen

      Wie ihr mir ratet, werde ich es einfach auf mich zukommen lassen und sehen, bis wohin mich meine Reise führen wird. Also Shanti, den Ehrgeiz zum 50er-Club zu gehören habe ich definitiv nicht, ich bin ja auch ein paar Zentimeter grösser als du ;), mir würde der 60er-Club reichen oder wie Missy schreibt eine Kleidergrösse mit der DREI voran. Das wäre für mich echt wie ein Wunder. Nicky, ich bin dir unendlich dankbar, dass du schreibst, dass du deine tolle Abnahme ohne Sport geschafft hast. Ich war noch nie der Bewegungsmensch, aber ich zwinge mich jetzt schon zwei- bis dreimal die Woche zur Bewegung. Wie schon an anderer Stelle geschrieben sind das ein-/zweimal die Woche Physio-Kraft-Ausdauertraining und einmal LineDance. Da möchten mich ein paar Leute überzeugen, dass ich auch zu den Dance-Nights komme, aber das traue ich mir nicht zu. Das ist das Gefühl schon noch so, wie vor der OP, heisst: nur nicht exponieren oder gar im Mittelpunkt stehen.

      Vielleicht hatte meine Frage ja auch damit zu tun, dass es mir weniger um die Kilos sondern um meine Selbstwahrnehmung und mein Selbstbewusstsein geht. Irgendwie hängt das für mich schon mit den Kilos und dem Erscheinungsbild zusammen ?( . Aber wie gesagt, ich warte jetzt mal noch ab, was geschehen wird und danke euch herzlich für eure Feedbacks.

      Grüessli

      Hope
      Liebe Hope

      Da geht es mir wie dir....denke nicht, dass es mir primär um die Kilos oder das Gewicht geht.
      Denn vor 25 Jahren war ich mit diesem Gewicht super zufrieden....aber halt eben knackig und jung!

      Heute muss ich sagen, dass ich eben wirklich "schwabbel-babbel" bin... 25 Jahre Jo-Jo lassen grüssen..... An den Knien zu Beispiel sind einfach die "Pölsterli" geblieben - snüff. Ich komme damit klar und mein Mann hat noch nie etwas wegen meiner Figur gesagt...und das meint er auch so. Aber vor 2 Tagen haben ich über 30 Paar Sommerhosen probiert...gepasst hat genau 1! In Grösse 38. Juhu! Aber ich kann natürlich auch nicht den ganzen Sommer über die gleiche Hose anhaben und Kleider....geht gar nicht. Und dennoch bin ich happy weil ich mit etwas Fantasie und Tricks mich dennoch um einiges cooler und moderner kleiden kann wie früher.....müsste vielleicht mal was posten.....

      Und so schwanke auch ich immer wieder zwischen Dankbarkeit.... dass ich so viel leichter und gesünder bin..... und dem Wunsch oder Ziel eben noch besser in Shape zu kommen....

      Ganz ehrlich habe ich in diesem Jahr fast noch mehr Bammel in die Badi zu gehen wie im letzten Jahr. Schon jetzt habe ich das Gefühl, dass die Leute schauen.....wenn ich mit meinem coolen Profi-Badoutfit und nach 30 Längen Crowl aus dem Wasser steige. Habe auch zu Hause vor dem Spiegel geübt, wie es am wenigsten schwabbel-babbelt beim Gehen....langsam ist besser....und immer schön die Beine in Spannung halten und bücken.....huiiiiii.....das muss ich tunlichst vermeiden..... und das meine ich aber alles mit einem grossen "zwinker"..... denn ich wusste das ja vorher.... dass wenn ich wirklich viel Gewicht verliere....die Haut eben bleibt.....

      Deshalb, liebe Hope bleib ich dran und habe ich das Bild vor mir, wie wir und vielleicht noch andere durch Prag gehen..... Richtung Klinik - Yes!

      Hab einen schönen Tag!


      :heart: -lich, Shanti


      07.04.2014 – OP Magenbypass Dr. Kröll und Team
      28.04.2014 – 99.5 kg...ich bin wieder ein UHU :up2:
      26.06.2014 – 89.9 kg...U90 – yes!!!

      19.08.2014 – 79.9 kg...U80 – jupiii
      26.09.2014 – Nicht mehr Adipös – TOLL!
      08.12.2014 - 69.9 kg...U70 – happy...
      Hoi Hope
      Möchte dir meinen Gewichtsverlauf zeigen.
      Mein Ziel war 70 kg erreichen und halten.
      Bis jetzt klappt es.

      PS. gehöre nicht zu den Glücklichen, die Süssigkeiten ohne Probleme essen kann!
      Kleidergrösse habe ich zwichen 38 und 40.

      06.01.2014 -->117,0 kg --> - 0,0 kg --> BMI 38.2 --> Beginn mit der Shakediät
      20.01.2014 -->110,3 kg --> - 6,7 kg --> BMI 36.0 --> OP

      20.06.2014 --> 83.3 kg --> - 33,7 kg --> BMI 27.2

      20.01.2015 --> 67,0 kg --> - 50,0 kg --> BMI 21,9 1. Geburtstag meines Magenbypasses

      20.03.2015 --> 66,0 kg --> - 51,0 kg --> BMI 21,6

      Wünsche Dir weiterhin alles Gute.
      @gigi07
      Toll hast du dein Ziel erreicht.
      Hab gerade mal ausgerechnet....wollte ich deinen BMI, dann müsste ich nochmals 10kg verlieren.....bin aber auch mit einem BMI von 45 gestartet.....mal sehen, vielleicht geht ja auch nach einem Jahr noch was weg mit guter Ernährung und Sport. lg, Shanti


      07.04.2014 – OP Magenbypass Dr. Kröll und Team
      28.04.2014 – 99.5 kg...ich bin wieder ein UHU :up2:
      26.06.2014 – 89.9 kg...U90 – yes!!!

      19.08.2014 – 79.9 kg...U80 – jupiii
      26.09.2014 – Nicht mehr Adipös – TOLL!
      08.12.2014 - 69.9 kg...U70 – happy...
      Liebe Hope,

      bei mir war es so, dass ich 45kg in einem Jahr verloren habe, die ersten 9 Monate 40kg und dann 3 Monate für nochmal 5. Ich versuche nicht ungeduldig zu werden, aber ich möchte gerne noch ca. 10kg weghaben. Mein BMI ist momentan knapp 27, da ich 1,64 klein bin, allerdings passe ich schon jetzt in 38er Hosen was für mich ein absoluter Traum ist. Sollten also die 10kg da bleiben wo sie sind, so what. Von meinem ursprünglichen Uebergewicht habe ich damit eh schon ca. 90% weggeschmolzen,also mehr als die Chirurgen angeben. Allerdings mache ich auch sehr viel Sport, so 3-4 mal in der Woche. Hautmässig habe ich das gleiche Problem wie Shanti, Winkekarme und ein Bauch in Pliseefalten, naja einen Bikini wollte ich eh so bald nicht kaufen. Was ghet sind meine Beine, wohl wegen des Joggen und am Anfang als ich noch sehr viel mehr Kilos hatte bin ich sehr lange Strecken gewalkt.
      Ich würde also an Deiner Stelle noch nicht ganz so viele neue Klamotten in den Schrank legen, bestimmt geht da noch was wenn auch langsam.
      Liebe Grüsse Tina
      Hoi zäme

      Nochmal danke für eure Ausführungen. Ich sehe schon, jetzt ist bei mir Abwarten und Tee trinken angesagt. Ich finde es absolut toll und gratuliere allen zu ihren grossartigen Abnahmen und den grossmehrheitlich relaxten Haltungen zu ihren neuen Körpern. Ich denke, es ist für mich wirklich besser, mich von so vorgefassten Meinungen endgültig zu lösen. Alt genug wäre ich dafür ja schon lange. Aber ich habe halt manchmal Mühe, mich von Träumen zu verabschieden oder durch neue, vielleicht realistischere Träume zu ersetzen. Da bin wirklich noch ein (altes) Girlie geblieben :zunge raus: .

      Also einen Bikini will ich ganz sicher nicht mehr tragen, obwohl komischerweise meine grosse "Schwachstelle" Bauch die Abnahme bis jetzt eher gut verkraftet. Dafür legen sich meine Oberschenkel in "nette" kleine Plisseefalten und die Zeiten der Ganzkörperbadeanzügen sind ja in unserer Kultur schon lange vorbei. Meine Oberarme sind auch eher "schwabbel-babbel" (danke Schanti, dass ich mir deinen Ausdruck ausleihen darf), aber tatsächlich finde ich am schlimmsten mein Gesicht und den Hals, da kann ich nur sagen: eine Methusalem-Schildkkröte (am Hals), vielleicht kombiniert mit Frau Merkel (Mund-/Kinnpartie) lässt grüssen. Über Brust und Co. muss ich jetzt nicht diskutieren, da werden dann sicher auf unserer WHO-Reise Gegenmassnahmen ergriffen. Bin immer noch davon überzeugt, gäll Shanti! Obwohl ich mir noch nicht so ganz vorstellen kann, ein Gesichtslifting machen zu lassen und dann mit mindestens eine Woche mit Verband rumlaufen zu müssen.... Botox kommt für mich ganz sicher nicht in Frage, ich bin doch so ein Angsthase vor Spritzen :deckung:.

      Aber ich will nun nicht nur das Negative berichten, denn Positives gibt es natürlich auch. Also heute morgen hat mir tatsächlich meine Arbeitskollegin ein annerkennendes "Daumen-Hoch" gezeigt und meine neue Silhouette in der Luft nachgezeichnet, als sie mich gesehen hat. Hätte ich von ihr niemals erwartet und habe mich sehr darüber gefreut! Und was für mich immer noch jeden Morgen ein kleines Wunder ist, wenn ich mich nach dem Anziehen im Spiegel kurz überprüfe, finde ich selber, dass diese Erscheinung tatsächlich keine Fata Morgana ist, sondern tatsächlich mich zeigt, wow?! Und abgesehen von den Oberschenkel hatte ich schon vorher immer eher vorzeigbare Beine, das ist zum Glück so geblieben. Wenn ich jetzt tatsächlich noch ein paar Kilos mehr verliere, weiss ich natürlich nicht, wie sich das Ergebnis zeigen wird. Aber eigentlich stelle ich mir vor, dass sich da mein Körper vermutlich gut anpassen kann, da ja die Abnahme so langsam geht. Also auch das nur wieder positiv.

      Und liebe Tina, ich werde im Moment sicher nicht viele neue Sachen kaufen und mir mit bestehenden Stücken zu helfen versuchen. Aber Ende Mai habe ich Ferien, da muss ich mir dann wirklich vorher das eine oder andere Teil zulegen. Nehme dann dafür meine Freundin mit, sie hat da ein unbestechliches Auge für Stil und Preis. Aber als erstes werde ich mir, wie Shanti mir geraten hat, mal ein Paar Schuhe mit Absatz kaufen und dann daheim üben, ob ich es schaffe, länger als 30 Sekunden in den Dingern zu stehen und wenn es irgendwie geht noch damit zu laufen, ohne dass es allzu grotesk aussieht :auslachen: . Werde euch dann von meinen Gehversuchen berichten.

      Grüessli

      Hope

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hope13“ ()