Androgener Haarausfall

      Androgener Haarausfall

      Hoi zäme :)

      Als erstes einmal, ich bin neu hier und dank einer Kollegin auf dieses Forum gestossen. Habe mir schon sehr viele Informationen holen können. Doch etwas bereitet mir noch sorgen.
      Ich habe mir viele Gedanken über eine Magenbypass Op gemacht da bei meinen 160cm und 100kg (21 Jahre) schon alle abnehm Versuche seit 6 Jahren gescheitert sind, entschied ich mich dazu einen Besprechungstermin beim Arzt zu machen.

      Nun zu meiner Frage:

      Da ich das PCO Syndrom habe (Polyzystisches- Ovarial-Syndrom), habe ich auch einen Androgenen Haarausfall (Sehr feines und lichtes Haar). Durch die Operation und der Hormonumstellung sollen viele an einem Haarausfall leiden. jetzt habe ich angst, dass wenn ich die OP machen würde, ich praktisch eine Glatze kriege, da ich ja wie erwähnt, nicht wirklich viele Haare auf dem Kopf habe...

      Ich bin froh um jede Antwort oder Erfahrung zu diesem Thema. :) :cross:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sani94“ ()

      Liebe Sani 94

      Herzlich Willkommen hier im Forum.

      Das mit dem Haarausfall ist so eine Sache. Es gibt Patienten die werden davon heimgesucht, und solche die nie was merken.
      Bei mir zum Beispiel kam es ca 6 Monate Post OP. Mich hat aber in dem Sinn nicht beunruhigt weil ich wusste das es Eintreffen kann. Und zudem bin ich doch mit einer relativ dichten Mähne bestückt.
      Aber ich verstehe dich in deiner Situation mit ohnehin schon lichtem Haar absolut.

      Härzlichi Grüess

      Pinky


      September bis ende November diverse Termine Spital Sursee
      12.12.2014: OP Termin Sursee :holyfly:
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet......;
      und erst recht nicht so wie es andere gern hätten!!!

      Liebe Sani94

      Auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen!

      Bei mir ist die OP erst 2 1/2 Monate her, so dass ich noch nicht über Langzeit-Erfahrungen verfüge. Bisher habe ich keinen Haarausfall. Ich sorge aber vor. Bereits einen Monat vor der OP habe ich mit täglicher Einnahme von gemahlener Braunhirse (enthält viel Zink) und Camu Camu (enthält viel Vitamin C) begonnen und mache das auch weiterhin. Ich denke mal, dass man dieses Problem mit entsprechenen Vitaminen und Spurenelementen wahrscheinlich verhindern kann. 100%ig werde ich es aus eigener Erfahrung jedoch erst nach einer gewissen Zeit sagen können.

      Am besten fragst Du mal einen bariatrischen Chirurgen in Deiner Gegend. Der wird Dir kompetent Auskunft geben können.

      Für die Zwischenzeit kann ich Dir einen Rat geben, wie Du vielleicht (noch) ohne OP Kilos zum Schmelzen bringen kannst. Adipositas (schweres Übergewicht) ist eine Stoffwechselkrankheit. Bei uns funktioniert der Stoffwechsel nur eingeschränkt und sehr langsam. Wir horten alles, was wir aufnehmen. Man kann jedoch den Stoffwechsel mit gewissen Gewürzen und einem bestimmten Essverhalten anregen:
      1. Täglich Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, schwarzen Pfeffer, Kardamon und Zimt zu sich nehmen
      2. nur 3 Mahlzeiten pro Tag
      3. Genügend Wasser trinken (keine Süssgetränke)
      4. Am Abend keine Kohlenhydrate zu sich nehmen
      Du kannst es ja parallel zu Deinen ärztlichen Abklärungen mal damit versuchen. In Deinem Alter ist es noch eher möglich als in meinem. Deshalb würde ich an Deiner Stelle jetzt die "Reissleine" ziehen und schauen, dass Du nicht noch mehr zunimmst, sondern im Gegenteil, an Gewicht verlierst.

      Ich wünsche Dir - egal, welchen Weg Du einschlägst - von Herzen viel Erfolg!

      Herzliche Grüsse,
      Ursula
      2012: 173.6 kg
      10.10.2015: Start bei 164.5 kg: 1 Monat ketogene Ernährung
      11.11.2015: Magen-Bypass-OP mit 156.4 kg
      22.11.2015: U150 !!! :)
      12.05.2016: 50 kg abgenommen !!! :)
      12.08.2016: Mein UHU ist gelandet !!! :bounce:
      30.09.2016: 70 kg abgenommen !!! :)
      11.12.2016: U90 !!! :)

      heeey eine Meinung kennst du ja :)

      mit persönlich hat bisher jeder Arzt gesagt ich soll nicht das Geld aus dem Fenster schmeissen, da der Haarausfall wegen dem hormonellen Umstellung verursacht ist und der Körper Zeit braucht um sich daran zu gewöhnen. Der Haarausfall dauert 3-6 monate an unf viele verdanken "das besser werden" dann dem zusätzlichen Medikament dass sie nehmen. Biotin, Zin etc. Ich weiss ja wie es um deine Haare steht, aber ganz ehrlich, ich suche mir momentan auch eine Perrücke, und werde mir meine Haare sehr wahrscheinlich Millimeter kurz abrasieren .. Mir persönlich geht der Haarausfall gerade ziemlich auf die Nerven... und sie werden zudem sehr schnell fettig.. entweder das, oder ich lasse mir eine Kurzhaarfrisur schneiden. solange ich abnehme und mich gesund fühle, ist alles andere Nebensache. Wenn es nur das ist, können wir uns doch glücklich schätzen.

      lg und me gset sech morn :P
      03.08.15 - Magenbypass OP

      @pinky: danke dir für deine Information :) naja. mal schauen. vielleicht werde ich ja verschon :bauch: @Sonnenschein: Auch dir danke für die Infos. Ich nehem seit 2 Monaten Biotin für meine Haare und habe schon zig Shampoos ausprobiert. sowie eiseninfusionen und vitamintabletten. Natürlich liegt es auch an meinem Essverhalten dass ich ständig versuchen muss zu verbessern. Ich probiere es mal mit dem Ingwertee, obwohl ich den nicht so mag. aber ein versuch ist es sicherlich wert! :eieruhr:
      @emilia_LA jawoll grüessech. ja deine Meinung kenn ich und ich bin auch der Meinung, das wenn das gewicht fällt, alles andere eine Nebensache ist. mi gseht sich morn :compress: