Mini Bypass (LMGB)

      Ein erfahrener Chirurg benötigt auch für einen normalen Bypass nicht länger. Meine OP hat 35 Minuten gedauert.

      Der Omega Loop ist noch relativ neu, die Spätfolgen nicht absehbar. Er wird oft nur bei älteren Patienten gemacht, da dort sehr oft Gallenreflux vorkommen soll, der unbemerkt zu Entzündungen, Geschwüren und Krebs führen kann.
      Es wird meist mehr Darm umgangen als beim Bypass, somit ist die Wahrscheinlichkeit von Mangelerscheinungen höher und es kommt eher zu Durchfällen, Fettstuhl etc.
      Dafür seltener bis gar keine Dumpings, wobei die auch viele mit Y-Bypass nicht bekommen.

      Das ist das, was ich im vergangenen Jahr so in Berichten und Erfahrungen von operierten lesen konnte.
      Liebe Grüsse
      Andrea

      Hallo @Kokosnuss
      ich glaub nicht, das es einen Unterschied macht, wenn der Chirurg statt 35 Min, 90Min hat für einen Bypass hat, das kommt ganz auf den Patienten an, wie viel Fett hat er, wie stark ist die Leber verfettet ect....35 Min finde ich schon etwas kurz. Und eine Wette abschliessen, wer schneller fertig ist, das finde ich total daneben, hier geht es schliesslich um einen Menschen nicht um einen Gegenstand, wer hat dir das gesagt?
      Bei mir dauerte es etwa 60 - 75 Min, so genau weiss ich es nicht, weil ich nicht danach gefragt habe, um 11:15 war ich OP und danach errinnere ich mich als ich erwachte im Aufwachraum, weiss nur das mein Mann mir gesagt hat, das ihn der Arzt um 12:45 angerufen hat und gesagt, das alles gut gegangen sei.
      Und Schlussendlich spielt es doch keine Rolle, wie lange die OP dauert, Hauptsache es geht alles Gut. :banana:

      Lg Mäggi
      Magenbypass am 03.03.2016 in der Klinik Beau-Site :banana:

      Ich hatte ja den selben chirurge wie andrea, bei mir hatten sie 50min und ich war ein schwieriger fall.....
      Aber es ist wirklich nicht sooo wichtig wie lange der chirurg hat, sondern dass das ergebniss gut ist! Das einzige was ich mir als positiv vorstellen kann ist, dass die kürzere narkose besser ist und die zeit vileicht ein zeichen für die erfahrung ist....
      26.02.2015 OP Gespräch Dr. Giachino
      28.04.2015 OP MAGENBYPASS, LINDENHOF BERN

      07.09.2015 Der UHU ist gelandet!!! :party2:

      Ich möchte sogar etwas weiter gehen. Unwichtiger als die Dauer der OP ist nur die Farbe der Socken der Pflegefachfrau, welche nebenan die Medikamente sortiert.
      en gruess,
      Holger
      2011: Schlauchm,agen bei mehr als 160 kg
      21.2.2013: Magenbypass- OP bei ca.130 kg
      3.6. 2013: 30 kg sind weg!! Seit meiner Schlauchi-op sogar 60 kg !!!
      24.1.2016: 30 kg wieder zugenommen seit 2014. Am 16.1. 16 neuer Anlauf! Die ersten 12 Kilo sind geschafft...


      Hihihiiii

      Holger, der war gut :D
      Herzliche Grüsse
      Karin
      __________________________________________________________________


      Do 25.09.2014 --- Gespräch bei Dr. Wetz
      November 2014 --- Voruntersuchungen
      5.1.2014 --- 153 kg
      Di 27.1.2015 --- Bypass-OP
      (148 kg)

      "Achte liebevoll auf Deinen Körper. Er ist der einzige Ort, in dem Du leben kannst." (Jim Rohn)
      *lol*

      Der Chirurg der meinen Bruder operiert hat, rief nach dem Eingriff meine Eltern an und sagte ihnen das alles wunderbar abgelaufen ist. Und dann sagte er, dass er unter 'seiner' Zeit geblieben ist. Nur vergass er zu erwähnen, dass mein Bruder auf der Intensiv ist und immer noch in Narkose. Unvorbereitet bekamen meine Eltern kurz darauf einen Anruf, dass er eben auf der Intensiv ist.

      Aber hauptsache der blieb unter seiner Zeit..... :crazy2:

      Klar, hauptsache die OP verläuft gut. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass mich die Aussicht auf eine kürzere Narkose etwas beruhigen würde.
      Liebe Charmed

      Meine Mama hatte viele OP's und mir war es einfach immer elend bis sie wieder wach war. Dabei hatte sie danach oft starke Schmerzen und in der Narkose merkte sie davon wenigstens nichts. Ich war erst beruhigt, als sie wieder wach war und ich sie sehen konnte.

      Das bei meinem kleinen Bruder fand ich auch ziemlich heikel. Im OP Bericht steht nichts davon, dass es Komplikationen gab. Kaum hatte der Chirurg das telefonat beendet, rief die von der Intensiv an. Es war wirklich nicht schön. Absolut nicht. Ich glaube, dass mein Bruder eine Verengung im Hals hatte und der Tubus nicht eingeführt werden konnte. Er musste danach noch zu einem HA-NA-OH Arzt, der fand nix. Also ich würde mich nicht unbedingt dort operieren lassen, aber die Klinik ist auch nicht im Kanton ZH.

      P.S.
      Hast du gesehen das SIXX die Serie nochmals von vorne wiederholt? :)
      Liebe Kokosnuss

      Ich verstehe deine Ängste wegen der Narkose nur zu gut. Ging mir genau gleich. Allerdings hattte ich nicht Angst, dass ich nicht mehr aufwachen würde, sondern vorallem, dass die Mittel zu schwach dossiert sind, so dass ich während der OP plötzlich alles mitbekomme, inkl. der Schmerzen. Aber mein Narkosearzt hat mich beruhigt und mir zugesichert, dass ich noch vof dem Tiefschlaf sogenannte Kontrollpflaster auf die Stirn geklebt erhalte. Damit könne er jederzeit alle Werte und die notwendige Intensität kontrollieren. So war es dann auch und alles verlief ohne jegliche Komplikationen.

      Ich bin sicher, auch bei dir wird die Narkose, die OP und das Aufwachen gut gehen!

      Grüessli

      Hope
      Liebe Claudi

      Das sind gute Nachrichten, die du postest. 30 kg in knapp 4 Monaten sind ein ganz tolles Ergebnis. Wobei uch immer denke, nicht die verlorenen Kilos sind das Wichtigste, sondern die Gesundheit, die wiedergewonnebe Beweglichkeit, due gesteigerte Lebensfreude und für ganz viele die endlich erkannte Selbstliebe und das verdiente Selbstbewusstsein.

      Dass du erst gewisse Anlaufschwierigkeiten ertragen musstest, ist zwar nicht schön, aber jetzt zum Glück vorbei. So soll es auch bleiben und mach dir auf keinen Fall Gedanken, wenn die Abnahme mal stockt. Dein Körper weiss, wann er mal eibe Pause braucht, um gewisse Abläufe wieder neu zu justieren. Ujd wue du selber schreubst, deije Portionen sibd noch klein und Hunger hast du nicht. Ich kann nur für mich reden, aber meine Portionen sind nach über 2 Jahren immer noch klein, Hunger habe ich fast nie dafür habe ich jetzt ein wirklich funktionierendes Sättigungsgefühl. Etwas das ich überhaupt nicht kannte. Allerdings gegen Gelüste muss ich hin und wieder durchaus meine Disziplinschrauben anziehen, denn ich will auf gar keinen Fall in mein vorheriges Leben zurück.

      Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

      Grüessli

      Hope