Update nach 6 Jahren Magenbypass

      Update nach 6 Jahren Magenbypass

      Hallo zusammen

      Ich melde mich mal wieder. Bei mir ist es nun 6 Jahre her seit meinem Magenbypass. Ich hatte zuvor etwa 143kg auf die Waage gebracht und mit dem MB habe ich bis auf 83kg abgenommen.
      Hatte dann anderweitig gesundheitliche Probleme wegen Krebs und diverse andere Sachen wie einen grossen Bänderriss am Sprunggelenk, Schulterlähmung etc. Nach 2 Jahren etwa ging das Gewicht langsam aber stetig wieder hoch.
      Bei 103kg hat sich das dann eingependelt und bis Corona konnte ich das Gewicht halten. Seit Mitte März arbeite ich nur im Homeoffice und hab mich ziemlich wenig bewegt und dazu noch viel gegessen so das ich dann Mitte Juli wieder 112kg auf die Waage brachte.

      Da ich auf keinen Fall mehr zunehmen will hab ich nun wieder begonnen 3 mal die Woche auf dem Stepper mich zu bewegen. Zudem habe ich vor einer Woche mit Weight Watchers angefangen weil das für mich einfach am einfachsten ist. Nun habe ich in einem Monat wieder 6 kg abgenommen und werde hoffentlich wieder unter 100kg kommen. Wenn das gut geht will ich wieder weiterabnehmen auf 90kg...das wäre perfekt. Und diesmal bin ich wirklich motiviert das auch langfristig durchzuziehen. Die gesundheitlichen Probleme sind endlich wieder weg und ich kann mich wieder voll darauf konzentrieren.

      Von den Portionen kann ich wieder sehr viel essen fast wie vor der OP. Das Hungergefühl ist auch schon seit paar Jahren wieder da, wenn auch nicht mehr ganz so gross wie vor der OP. Süsses geht auch in Massen. Wenn zuviel gibts ein Dumping, vorallem so Rahmglacé oder Gummibärchen oder ein Emmi Energy Drink verursachen nach 30-60 Min ein Dumping.

      Ansonsten werde ich nach dem Essen (teilweise bereits während dem Essen) einfach immer sehr sehr müde. Wahrscheinlich auch eine Form des Dumping.

      Wie ist es euch so ergangen nach sovielen Jahren nach dem Magenbypass?

      Viele Grüsse
      2014 Jan bis Juli Voruntersuchungen Diamon Institut und EB + Physio
      2014 Okt.22. Bypass OP Spital Muri (Teufelberger)
      2015 Juni Minus 50kg

      Hallo @Thomas78

      Schön, hier mal wieder von den älteren Hasen zu lesen.
      Du bist ja nur ein paar Wochen vor mir operiert worden.

      Ich kann Gott sei Dank das Gewicht ziemlich gut halten.
      Allerdings habe und hatte ich auch nicht mit solchen Gesundheitlichen Problemen zu kämpfen wie du.
      Hoffe aber, das du den Krebs besiegt hast?

      Corona hat mir allerdings auch zwei drei Zusatzkilos eingebracht.
      Kurzarbeit, Fitnesscenter geschlossen etc., Faktoren die sich wunderbar in die Hände spielen.

      Bin aber auf gutem Wege diese Kilos wieder los zu werden oder bin sie schon los.
      Stelle mich ehrlich gesagt nicht sehr regelmässig auf die Waage.

      Würde mich freuen, wenn unser Schweizer Forum wieder ein wenig zum Leben erwacht.

      Herzliche Grüsse
      Manuela


      September bis ende November diverse Termine Spital Sursee
      12.12.2014: OP Termin Sursee :holyfly:
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet......;
      und erst recht nicht so wie es andere gern hätten!!!

      Huhu Manuela

      Ja das ist super das du dein Gewicht bis jetzt halten konntest. Super Leistung!!
      Ich muss einfach bisschen dranbleiben dann kommt das schon wieder. Wieder eine Woche WW rum und es ist gar nicht so schwierig die Punkte einzuhalten.

      Wie ist es denn eigentlich bei dir mit dem Essen? Kannst du auch wieder grosse Portionen wie früher essen? Trennst du trinken und essen immer noch strikt?

      Lg Thomas
      2014 Jan bis Juli Voruntersuchungen Diamon Institut und EB + Physio
      2014 Okt.22. Bypass OP Spital Muri (Teufelberger)
      2015 Juni Minus 50kg

      Hallo Thomas

      Das ist bei mir ganz Tagesform abhängig und auch von der Konsistent vom Essen.
      Was ich sehr gut merk ist, wenn ich zu schnell esse, dass ich dann oft auch viel mehr und Zuviel essen kann.
      Meistens merkt man es ja erst wenn es schon zu spät ist.
      Ich kann rund eine halbe bis 3/4 von einer Restaurantportion essen; eben wie oben schon beschrieben je nach Konsistent.

      Ich habe vor der OP schon selten getrunken zum Essen, daher ist das nicht ein Problem für mich.
      In Gesellschaft ein Glas Wein zum Essen oder beim Brunchen der Kaffee darf aber auch bei mir nicht fehlen.

      Herzliche Grüsse
      Manuela


      September bis ende November diverse Termine Spital Sursee
      12.12.2014: OP Termin Sursee :holyfly:
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet......;
      und erst recht nicht so wie es andere gern hätten!!!

      Lieber Thomas

      Ich kann Dir sehr gut nachfühlen. Mir ging es sehr ähnlich wie Dir.

      Ich wurde vor 5 Jahren mit einem Magenbypass operiert und konnte mein Gewicht innerhalb eines guten Jahres praktisch halbieren. Das ging ca. 2 Jahre gut, ich hatte keine Dumpings und konnte mein Gewicht halten. Dann begannen allmählich Früh- und Spätdumpings. Das wurde mit der Zeit immer schlimmer, und ich ging nicht mehr ohne ein kleines Colafläschchen aus dem Haus ... Mein Gewicht bewegte sich langsam wieder nach oben. Ende 2017 kam ich bereits wieder nahe an die 100er-Grenze. Dann kam eine Hammerschlag-Diagnose: Brustkrebs. Im Januar 2018 hatte ich meine Brust-OP. Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen, und ich nahm noch mehr zu, bis ich vor ca. einem Jahr wieder über 110 kg auf die Waage brachte. Da habe anfangs diesen Jahres die Reissleine gezogen. Diesen Herbst habe ich den UHU erneut geschafft und bewege mich nun so zwischen 92 und 95 kg.

      Wie habe ich das gemacht? Nun, ich habe wegen meiner Dumpings mal eine 7-Tage-Blutzucker-Messung mit Essprotokoll gemacht und das Resultat mit einer Ernährungsberaterin im Zentrum für bariatrische Chirurgie besprochen. Ich war mit der Zeit beim Essen wieder nachlässiger geworden. Ich ass zwar bei den Mahlzeiten immer noch zuerst die Proteine vor den Kohlehydraten und wartete eine halbe Stunde mit Trinken. Aber ich ass zwischendurch etwas, z. B. ein Stück Kuchen und Kaffee, ein Frappée oder ein Mocca-Yoghurt, etc. Bei der Auswertung war zu sehen, dass dann der Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellte und anschliessend rapide absank (=Insulinschock). Insulin hemmt bekanntlich die Fettverbrennung, also wurde meine Fettverbrennung immer wieder ausgebremst, und ich legte an Gewicht zu. Dann habe ich all meine Erfahrungen zusammengesammelt und mir Nachfolgendes auferlegt, an das ich mich seither halte. Am Anfang war es ziemlich schwierig, da ich ebenfalls von zu Hause aus arbeite und der Kühlschrank immer in greifbarer Nähe ist ...

      Folgende Punkte setze ich seither um:
      • 3 Mahlzeiten am Tag,
      • Intervallfasten, 16/8, d. h. die letzte Mahlzeit abends ca. um 18 Uhr, und dann erst wieder morgens um 10 Uhr.
      • Scharfe Gewürze, die den Stoffwechsel ankurbeln
      • Menge stark reduziert auf ca. 1/3 Portion, abends keine Kohlenhydrate mehr
      • Kein Weizenmehl mehr, Brot und Teigwaren nur noch mit Dinkelmehl, in kleinen Mengen
      • Mindestens 2 Liter Wasser trinken, keine Süssgetränke
      • Tägliche Vitaminzufuhr erhöht auf den ganzen Tagesbedarf. Damit verhindere ich, dass mein Körper bei kleineren Mengen wieder in den Hungermodus kommt und Reserven bunkert.
      • mehr Bewegung
      Das klingt ziemlich hart, und es war tatsächlich am Anfang alles andere als einfach, aber ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, kann das Essen geniessen und habe keine Dumpings mehr.

      Ich wünsche Dir, lieber Thomas, dass auch Du wieder abnehmen kannst und vor allem dass Dir der Krebs fern bleibt und Du bei jeder Nachkontrolle die frohe Botschaft bekommst, dass alles im grünen Bereich ist. Bei mir ist es glücklicherweise bis jetzt so, und ich bin zuversichtlich, dass es so bleibt.

      Herzliche Grüsse und eine schöne Adventszeit,
      Ursula
      2013: 173.6 kg
      2014: ayurvedische Ernährung, Gewichtszunahme gestoppt und 9 kg abgenommen
      10.10.2015: Start bei 164.5 kg: 1 Monat ketogene Ernährung
      11.11.2015: Magen-Bypass-OP mit 156.4 kg
      22.11.2015: U150 !!! :)
      12.05.2016: 115 kg !!! :)
      12.08.2016: Mein UHU ist gelandet !!! :bounce:
      11.12.2016: U90 !!! :)
      18.12.2020: wieder U90 !!! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Sonnenschein“ ()

      Liebe @Sonnenschein Ursula

      Da schaue ich wieder mal in unser Forum, und muss von deiner Erkrankung lesen.
      Ich hoffe das du weiterhin auf gutem Wege bist und du dem Krebs den Stinkefinger zeigen kannst.

      Ich glaube, in so einer Situation wird das Gewicht fürs erste Mal Zweitrangig.
      Trotz allen Widerlichkeiten hast du die kurve gekriegt - herzlichen Glückwunsch!

      Mein jüngster Bruder ist ende letzten Jahres auch an Krebs erkrankt. Selbst mich als "nur" Angehörige und nicht direkt betroffene hat das ein paar Wochen komplett aus der Bahn geworfen.
      Nach gut überstandener Chemo hat er den Krebs besiegt; hoffe für ihn wie auch für euch beide das es so bleibt.

      Ich wünsche dir weiterhin alles Gute auf deinem Weg.

      Herzliche Grüsse
      Manuela


      September bis ende November diverse Termine Spital Sursee
      12.12.2014: OP Termin Sursee :holyfly:
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet......;
      und erst recht nicht so wie es andere gern hätten!!!

      Liebe Manuela

      Danke für Deine lieben Worte. Ich wünsche Deinem Bruder von Herzen, dass er den Krebs für immer besiegt hat. :heart:

      Herzliche Grüsse und eine gesegnete Adventszeit,
      Ursula
      2013: 173.6 kg
      2014: ayurvedische Ernährung, Gewichtszunahme gestoppt und 9 kg abgenommen
      10.10.2015: Start bei 164.5 kg: 1 Monat ketogene Ernährung
      11.11.2015: Magen-Bypass-OP mit 156.4 kg
      22.11.2015: U150 !!! :)
      12.05.2016: 115 kg !!! :)
      12.08.2016: Mein UHU ist gelandet !!! :bounce:
      11.12.2016: U90 !!! :)
      18.12.2020: wieder U90 !!! :)

      Hallo ihr zwei

      Schön von euch zu lesen und danke Ursula auch für deine Erfahrungen die du gemacht hast. Ich hoffe auch das der Krebs uns allen nun weg bleibt.

      Das mit dem Blutzucker ist ein guter Tipp...ich hab so ein Messgerät zuhause und muss das mal versuchen.

      Es geht allen wohl gleich und das Gewicht wird immer ein Thema bleiben, wenn auch nicht mehr so krass wie früher vor dem Bypass.
      Jetzt ist ja auch schon wieder einige Zeit her seit ich den Beitrag geschrieben habe. Wie ists mir unterdessen gegangen? Ich mache nach wie vor WW und habe nochmals 6kg abgenommen und bin nun wieder auf 100kg. Im Moment hängts seit einigen Wochen hartnäckig fest...aber ja Endjahr ist immer schwierig mit all den Guetzlis und Pralines mal zwischendurch ;)
      Aber ich kann mich in Grenzen halten und habe vor weiter dran zu bleiben. Sportlich werde ich zwar nie werden und im Moment verstaubt mein Stepper auch wieder, aber bin zufrieden soweit.

      Ich wünsch euch auf jeden Fall ein paar erholsame Tage jetzt über Weihnachten!

      Machts gut.
      Thomas
      2014 Jan bis Juli Voruntersuchungen Diamon Institut und EB + Physio
      2014 Okt.22. Bypass OP Spital Muri (Teufelberger)
      2015 Juni Minus 50kg

      Lieber Thomas

      Ich freue mich zu lesen, dass Du auf gutem Wege bist. Schön ist auch, dass wir uns hier gegenseitig Mut machen können, das macht das Ganze einfacher. Wir schaffen es!

      Richtig sportlich war ich noch nie und werde es auch nicht. Mehr Bewegung im Alltag reicht schon, und das geht jetzt ja viel leichter mit weniger Gewicht.

      Habt alle eine schöne restliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein glückliches und gesundes neues Jahr.

      Herzlichst, Ursula
      2013: 173.6 kg
      2014: ayurvedische Ernährung, Gewichtszunahme gestoppt und 9 kg abgenommen
      10.10.2015: Start bei 164.5 kg: 1 Monat ketogene Ernährung
      11.11.2015: Magen-Bypass-OP mit 156.4 kg
      22.11.2015: U150 !!! :)
      12.05.2016: 115 kg !!! :)
      12.08.2016: Mein UHU ist gelandet !!! :bounce:
      11.12.2016: U90 !!! :)
      18.12.2020: wieder U90 !!! :)